Index
Portal
Regeln  • Portal  •  Forum  •  Profile  •  Search   •  Register  •  Log in to check your private messages  •  Log in
 Wieviel "MANOWAR" steckt in euch ?
Author Message
Garysdream





Age: 32
Joined: 19 Aug 2010
Posts: 15


blank.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 05.01.2012, 20:52    Wieviel "MANOWAR" steckt in euch ? Reply with quoteBack to top

Abend:)



Mich würde es einfach mal so interessieren wie ihr so zu MANOWAR gekommen seid.Inwiefern/ Wie oft euch das Fieber packt und wieviel Zeit ihr investiert.

wink

Also ich selbst bin damals mit 14/15 Jahren das erste mal auf Manowar gestoßen. Es lief gerade der Song " I Believe" Im TV und da ging es los.

Ich war so gefesselt und musste den track erstmal mehrere Stunden auf repeat hören. Später holte ich mir die single/ CD "Dawn of Battle" mit den wenigen Songs. Später bin ich dann durch einen bekannten auf richtig geile longsleeves gestoßen von der Agony&Extacy Tour sowie Hell on Earth.... leider habe ich diese damals verbaselt bei meinem Umzug was mich heute noch sauer macht.

Seitdem bin ich eigentlich ein reiner Manowar Fan und höre garnichts anderes mehr. irgendwie finde ich die Vocals( Stimme)von den anderen Power/truemetal Bandsänger einfach nur schlecht. Jeden tag so 3-4 Stunden Manowar sind eigentlich gang und gebe.... und das geile, ich finde bis jetzt jeden track hammer und könnte ihn xxx mal auf repeat hören .

Nun besitze ich alle Alben sowie die damalige Demo CD die 1982 rausgekommen ist Smile. Leider konnte ich bis jetzt noch nie bei einem Konzert dabei sein da entweder immer wichtige Prüfungen/Abschlüsse in den Zeitraum vielen oder es einfach immer soweit weg war.
.......................................................................................................
Vorsätze für 2012/13 Egal wohin es in Deutschland losgeht, ich bin dabei !! Dann wäre ein Lebenstraum auf meiner "Life to do " Liste abgehackt.
........................................................................................................

OfflineView user's profileSend private message    
Plill
Moderator
Moderator



Gender:
Age: 35
Joined: 30 Oct 2008
Posts: 1695


switzerland.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 05.01.2012, 22:05    (No subject) Reply with quoteBack to top

Ich wurde 2002 von einem Freund gefragt ob ich mit an ein Manowar Konzert komme. Kannte sie damals allerdings noch nicht, worauf hin er mir einige Songs vorspielte (vorallem vom damals brandneuen Album Warriors Of The World). Die haben mir zwar alle gut gefallen aber ich war zu der Zeit nicht besonders aktiver Konzertbesucher, ausserdem war es recht weit weg (Z7 in Pratteln/Basel) und ich musste am nächsten Tag arbeiten.

In den Tagen danach habe ich mir immer wieder die paar Songs angehört, stiess irgendwann auf "The Fight For Freedom" und kam davon nicht mehr los.

Also bestellte ich mir kurzerhand das ganze Album Warriors Of The World und war begeistert.
Ich war so gefesselt, dass ich mir gleich am nächsten Tag alle Alben auf einmal nachbestellt habe, welche dann auch Tag für Tag mit der Post eintrafen.

Von Warriors of the World arbeitete ich mich quasi rückwärts bis Battle Hymns durch.
Klar, einige Alben haben mir besser gefallen als andere, und einige Songs brauchten länger bis sie zündeten. Anfangs habe ich hauptsächlich Warriors Of The World, Louder Than Hell, Kings Of Metal und Battle Hymns gehört, am längsten hatten Into Glory Ride und Triumph Of Steel, weil man da die Songs halt wirklich bewusst durchhören muss damit man deren Genialität auch komplett raushört.

Mein erstes Konzert war dann endlich das Earthshaker in Geiselwind im Jahre 2005 inklusive Manowar Fan Convention.

Darauf folgten noch viele weitere Konzerte die ich gar nicht alle durchzählen mag.
Ich war lange ein absoluter "die hard" Manowarfan der kein Wort gegen seine Götter geduldet hatte, und jeden Scheiss wo Manowar drauf stand für teures Geld gekauft hat (vorallem Patches, da gingen tausende von Franken drauf, so rückwirkend gerechnet).
Das änderte sich dann aber (leider? zum glück? ich weiss es nicht) drastisch nach dem Magic Circle Festival 2 2008 welches mich in eine richtige Lebenskriese warf.
Ich hörte monatelang sogut wie gar kein Manowar mehr, zu gross war die Enttäuschung über das vermasselte Festival und die nicht gehaltenen Versprechen.

Irgendwann verblasste aber auch dieser Groll, mittlerweile besuche ich gerne wieder Konzerte und höre regelmässig ihre Musik.
Trotz all der Scheisse die in den letzten Jahren gelaufen ist, ist und bleibt es nunmal die beste Metalband mit dem besten Metalsänger, daran ändern auch leere Versprechungen und 100x verschobene Alben nichts.


Jetzt wurde der Text doch viel länger als eigentlich geplant, aber sei's drum Smile

OfflineView user's profileSend private message    
Don Promillo
Administrator
Administrator



Gender:
Age: 34
Joined: 14 Oct 2008
Posts: 3045
Location: Linz (OÖ)

austria.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 05.01.2012, 22:34    (No subject) Reply with quoteBack to top

Bei mir wars recht ähnlich. Auf Manowar gestossen bin ich damals in der Warriors Of The World Zeit, da der Song damals ja auf den diversen Musik-Sendern auf und ab gespielt wurde (mehr oder weniger). Hat natürlich sofort gezündet. "I Believe" fand ich dann persönlich etwas seicht. Weiß noch dass es da damals auf VIVA so eine Sendung gab wo die Leute anrufen konnten welches Live-Konzert sie sehen wollten (also Teile davon halt). Manowar hat dann auch gewonnen. War glaub ich das Ringfest in Köln. Die Songs da, bzw. die ganze Energie und Show hats mir dann so richtig angetan. Vor allem Black Wind Fire and Steel war einfach nur geil. Hab mir dann nach und nach den Rest besorgt. Anfangs zugegeben runtergeladen ausm Netz, später als ich dann endgültig Feuer und Flamme war natürlich auch als CD bzw. die DVDs. Wie Marcel schon sagte gab es bei mir auch einige Songs die etwas gebraucht haben bis sie gezündet haben. "Hatred" fand ich anfangs etwa eher "ok". Das hat dann Benno am ersten Treffen (wo ich dabei war, glaub das zweite gesamt) geändert ^^ Vorher war noch wie bei Marcel das Earthshaker mein erstes Manowar-Konzert (bzw. sogar mein erstes überhaupt). Damals kannte ich die Defenders-Truppe noch nicht, was rückwirkend die geniale Erinnerung etwas schmälert. Die ersten Treffen dann waren einfach nur genial. Ein Haufen Bekloppter die zusammen Manowar abfeiern ohne Pause. Der Großteil der damaligen Truppe ist leider nicht mehr bei uns aktiv bzw. ist der Kontakt großteils auch generell abgebrochen. Die Hochzeit des Forums (wie auch von Manowar wenn man mich fragt) hat dann eben bis zum MCF 2 angedauert, und ab dann wurden die Negativ-Meldungen leider immer mehr. Find ich natürlich schade, gerade wenn man bedenkt wie es damals war und wie es noch weitergehen hätte können. Live seh ich die Band aber immer noch gern. Bisher 20 Mal gesehen, und das nicht einmal in Österreich, war für mich also quasi immer eine Auslandsreise. Deshalb find ich es immer etwas merkwürdig wenn jemand (nicht persönlich nehmen) meint es wäre ein Lebenstraum, aber dann nicht mal ein bisschen weiter dafür fahren will ^^ Sammelmässig hab ich nur die Standard-CDs und DVDs, paar Shirts und paar LPs, aber groß im Sammelfieber war ich da nie, da gegen die Sammlung von Alex eh keiner ankommt Lachen
_________________
Now I close my eyes
And I wonder why
I don't despise
Now all I can do
Is love what was once
So alive and new
But it's gone from your eyes
I'd better realise

Les yeux sans visage, eyes without a face

And now it's getting worse

OfflineView user's profileSend private messageSend e-mailVisit poster's websiteICQ Number    
Seewolf




Gender:

Joined: 19 Nov 2009
Posts: 826
Location: Germany

germany.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 06.01.2012, 17:34    (No subject) Reply with quoteBack to top

Also, bei mir als altem Ossi war's etwas anders. Damals 1987 lief glaube ich auf Jugendradio DT64 die Sendung "Tendenz Hard bis Heavy". Dort hörte ich den "defender" und war fasziniert. Da es in DDR-Land damals sowas natürlich nicht so einfach zu kaufen gab musste ich noch bis zur Wendezeit ausharren, 1990 holte ich mir dann glaube ich die "Kings Of Metal" CD zu allererst. Man, daswar natürlich der Einstieg schlechthin. Dann orderte ich mir nach und nach die Anfangsalben und danach die Triumph und dann immer schön die Alben, so wie sie veröffentlicht wurden. Ja, ein paar Tracks waren schon sperrig, ähnlich wie bei Albert auch bei mir der "Hatred"- Song.
Das änderte sich aber schlagartig mit der Live-Version der "Hell on Stage".
Immer noch die beste Version, wie ich finde. Brutal ist wohl das richtige Wort dafür. Hörte damals täglich viel verschiedene Sachen, Running Wild, Grave Digger und Manowar. Meist ein Album pro Band am Tag. Mein erstes Manowar Konzert war in Leipzig im Haus Auensee zur Warriors Of The World Tour, glaube 2002, einfach nur geil. Von da an, meist immer ein Date pro Tour in Deutschland, wenns in meiner Nähe ist, das Weiteste bis jetzt war glaube ich Berlin in der Max Schmeling Halle. Live sind Manowar immer noch eine Macht, nur Joey's "Gelabere" nervt da etwas, da man in der Zeit noch locker mindestenhs 2 weitere Songs runterzocken könnte. Finde es auch Klasse, das Manowar auch mal mehr neuere Stücke spielten, von der "Gods Of War" die ich entgegen vieler anderer Meinungen doch für ein starkes Album halte. Da Einzige was wirklich richtig nervt sind die ständigen leeren Versprechungen des Herrn DeMaio. Aber, wie schon mal erwähnt, ich ignorier das einfach, bis dann mal ein neues Album erscheint. Auch wenn 5 Jahre schon mal ne recht brutale Wartezeit sind. Aber, das sollte man bei Manowar ja schon gewohnt sein. Hauptsache das Endresultat stimmt...und darüber mache ich mir echt keine Sorgen, das neue Teil wird schon ruppen und die Fanscharen schon wieder vereinen. Ein negativer Punkt sei aber noch erwähnt, diese ganze DVD-Release Geschichte der letzten Jahre. Man, als die "Hell On Earth 1" und die "Fire and Blood" rauskamen war ich echt geplättet, die neue Referenz in Sachen Musik-DVD's. Was danach kam, konnte an diese Releases doch bei Weitem nicht mehr heranreichen. Die Release-Zyklen waren hier meines Erachtens etwas zu kurz. Man will ja schliesslich auch mal was "Neues" zu Gesicht bekommen. Schlimm fand ich auch den Release der "Battle Hymns 2011" und die Ankündigung dazu noch ne DVD zu bringen. zum Glück ist da in Sachen DVD bis jetzt nichts passiert. Auch vertrete ich die Meinung, Manowar sollten mal mit anderen Bands touren als Holy Hell, Bludgeon und wie sie alle hiessen. Aber naja, man kann halt nicht alles haben. Heutzutage hören ich meistens Playlists mit diversen Bands, komme aber immer noch auf ein paar Stunden am Tag, wobei ich die 3 oben genannten Bands sehr bevorzuge, aber das kann man mir wohl nicht verdenken. In diesem Sinne "Hail And Kill"!!!

OfflineView user's profileSend private message    
conaly




Gender:
Age: 27
Joined: 19 Oct 2009
Posts: 323
Location: Nähe Nürnberg

bavaria.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 06.01.2012, 17:56    (No subject) Reply with quoteBack to top

Hi,
bei mir gings ebenso durch MTVIVA mit Manowar los. I Believe war der erste Song, den ich dadurch kennen lernte. Aber damals war es noch einer unter vielen, weil ich einfach alls gehört hab, was gut klang, da war Band eher nebensächlich.
Einige Zeit später bekam ich von nem Kollegen einige mp3s (Quellen mit hoher Wahrscheinlichkeit Filesharing - nunja), vorallem vom Warriors und Louder than Hell Album. Jo, und so gings dann los mich auf Metal und vorallem Manowar zu spezialisieren. Hab dann vom ihm auch die Warriors und das Louder Album mal komplett bekommen (diesmal aber wirklich als CD!) und da wars dann entgültig geschehen. Ich kaufte mir kurz darauf die Hell On Earth III DVD, er die HoE IV und wir beide guckten uns dann beide bei Gelegenheit mal durch. Hab mir danach quasi die Alben von hinten nach vorne (nicht ganz aber relativ) durchgearbeitet. Irgendwann kam dann die Earthshaker DVD dazu, die wohl bis heute eine der genialsten Live-DVDs aller Zeiten ist. Das muss so ein Bombenkonzert gewesen sein.
Später gings dann weiter mit der Gods of War. Anfangs war ich etwas ernüchtert, weil mit doch nur wenige Songs zusagten. Erst nach der zugehörigen Tour, welches mit dem Nürnberg-Gig mein erstes Manowar-Konzert brachte, hat das Album auch voll durchgezündet (Hymn of the Immortal Warrios gehört heute zu meinen unangefochtenen All-Time-Top-Favoriten, neben Songs wie Battle Hymn oder Revelation).
Ein Jahr später kam dann auch das Magic Circle Festival, welches auch mein erstes (und bisher einziges) Festival war. Ich fand es, trotz der vielen Schattenseiten, ultrageil. Und ja, seitdem hat sich nicht so viel weiteres ergeben. 2010 war dann eben noch die letzte Deutschland-Tour, bei welcher der oben erwähnte Kollege in Fürth das Glück hatte, auf der Bühne Gitarre spielen zu dürfen. Und die Setlist mit fast ausschließlich neuen Songs fand ich perfekt, nachdem auf dem MCF nur sehr altes Zeug gespielt wurde.

Meine Meinung zur aktuellen Entwicklung ist derzeit etwas gespalten. Auf der einen Seite versuch ich nach wie vor natürlich alles was Manowar anbelangt wirklich positiv zu sehn, aber auf der anderen wird das mit den ganzen leeren Versprechungen immer schwieriger. Ein neues Album muss endlich her und nicht anderes!
Musikalisch sind Manowar aber nach wie vor unerreicht für mich, und das von der Battle Hymns (original und MMXI, wobei ich letztere sogar noch stärker finde), bis zur Thunder in the Sky!

Nachtrag: sammeln tu ich übrigens nicht, d.h. hol ich mir nur Alben und einige DVDs, aber Patches, Singles, Merch (außer T-Shirts) und sowas interessieren mich garnicht^^

_________________
Servus, Dimitri
Meine Flüge @ Flugstatisik.de

OfflineView user's profileSend private messageMSN MessengerICQ Number    
Bingo




Gender:

Joined: 06 Mar 2009
Posts: 811


blank.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 06.01.2012, 21:27    (No subject) Reply with quoteBack to top

Die meisten sind ja wirklich Frischlinge hier Very Happy

Angefangen hat es bei mir 1987 mit der Fighting the World. Ein Freund von mir hatte damals eine CD Anlage zum Geburtstag erhalten. Als erstes hörten wir MC Hammer. Als die CD jedoch immer wieder routierte, haben wir uns an die CD´s seines Vaters vergriffen, natürlich heimlich. Und da stieß ich auf das lustige Cover, vier Kerle mit Muskeln. Wir lachten uns kaputt und spielten dann die Musik ab. Aber dann verging uns das Lachen, wir waren so sehr begeistert, dass wir diese Std. lang hörten.
1988 kam dann der Überhammer, Kings of Metal!!! Da unglaublichste und beste Metalalbum aller Zeiten, Iron Maiden, Metallica, Halloween waren für mich ab diesen Zeitpunkt nur noch Noobs. Ich hörte das Album täglich 3-4 Std. und das wirklich ein ganzes Jahr durch. Kein Album hatte mich so gefesselt wie dieses. Von da an kaufte ich mir alle Alben und kam sogar in den Besitz der Into Glory Ride auf CD inkl. der Demo Defender. Klar wurde dies nur von einer LP überspielt, aber damals war das in Deutschland eine Rarität und ich war der einzige der diese CD hatte. 1992 kam der weitere überflieger, Thriumph of Steel, es war um mich geschehen, ich musste auf die Konzerte. Das bisher für mich tollste Konzert war in Hannover, die Anzahl der Fans und die Stimmung, sowie auch die Band war pure Energie. An die Frischlinge, Manowar war damals wirklich besser, da war eine solche Power, Ihr würdet heute vor Neid erblassen. Auch damals wurde viele Versprechungen von Joey abgegeben und es wurden alle so gut wie alle gehalten :-)

Auch die heutigen Alben finde ich gut, aber die Produktionen, sowie der Basslauf gefällt mir nicht annähernd wie früher. Und natürlich bin ich auch von der langen Wartezeit genervt, die Energie geht nicht nur der Band flöten, sondern leider auch mir.

Fazit: Ich werde immer ein Fan bleiben, auch wenn das nächste Album ein Flop werden sollte. Die Götteralben wurde bereits veröffentlicht.
2012 wird Manowar nicht untergehen, auch wenn es die Propheten und Mayaanhänger behaupten, die Band wird sich mit einem Paukenschlag zurückmelden. Da bin ich mir sicher..

OfflineView user's profileSend private message    
Bumblebee
Cpt. Bootsfahrkneifer



Gender:
Age: 30
Joined: 04 Dec 2008
Posts: 1118
Location: Oberkochen, BW

germany.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 07.01.2012, 09:34    (No subject) Reply with quoteBack to top

bei mir gings glaube ich 2003 los. ich hatte damals noch keine musikrichtung für mich entdeckt und war noch offen für alles. bis einer meiner kumpel mal so 20 versch. songs (es waren kings of metal (album) und Warriors Of The World plus I believe) daheim laufen lies und ich die zu hören bekam. von da an hat sich mein leben komplett geändert. ich habe mich zunächst auch mit diesen 20 liedern begnügt, bis ich mir noch so ziemlich alle anderen runtergeladen habe.

mann waren das zeiten, als ich das erste mal battle hymn, dark avenger und v.a. gloves of metal hörte! dieses feeling war der hammer! habe mir dann auch ein paar live auftritte angeschaut und war zunächst ziemlich ernüchtert. aber je öfter ich es mir ansah (das war damals der gig vom ringfest in köln), desto besser gefiel es mir und heute sind manowar meine lieblings live performer.

habe mir dann auch alle alben nachgekauft. als 2007 Gods Of War raus kam, ging ich natürlich auch zum gig in stuttgart und war overwhelmed wink stand damals mit meiner freundin in der ersten reihe und bin absichtlich komplett nüchtern geblieben, und es war geil! leider konnte ich damals noch nicht gut gitarre spielen, weswegen ich dort noch nicht versuchte, als gastgitarrist auf die bühne zu kommen. das sollte sich aber 2010 in ludwigsburg, bei meinem bis dahin 6. (und letzten) manowar konzert ändern! das war schon echt ein höhepunkt in meinem leben :)







bin heute aber auch leider sehr enttäuscht davon, wie sich manowar seit 2008 selbst demontieren Sad damals waren sie echt auf dem höhepunkt ihrer karriere, und ich glaube, dass wenn das MCF 2 besser promotet geworden wäre und nicht so gefloppt hätte, dann wäre das alles anders gelaufen... joey hat sogar auf der bonus dvd vom mcf 1 gesagt, dass sie sich überlegen, das gelände vom bioenergiepark aufzukaufen, ein hotel drauf zu bauen und es zur pilgerstätte des metals machen zu wollen. aber dann kam leider die (teil-)insolvenz^^

_________________
besucht mein youtube-profil: http://www.youtube.com/profile?user=Emirdawoodelkebir&view=videos&sort=v

die german defenders sind jetzt auch auf facebook: https://www.facebook.com/groups/germandefenders/

|HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN|

OfflineView user's profileSend private messageICQ Number    
Metaljunkie




Gender:
Age: 48
Joined: 18 Sep 2010
Posts: 21
Location: Pforzheim

germany.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 13.01.2012, 21:33    (No subject) Reply with quoteBack to top

Bei mir hat es so angefangen:

Im Jahre 1988 präsentierte mir ein Kumpel eine Kassette. Auf diesem Medium befand sich auf Seite 1 das Album Fighting the world und auf Seite 2 das Album Kings of Metal. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich Metal nichts am Hut, bestenfalls hörte ich die Toten Hosen und irgendwelchen aktuellen Krimskrams. Mein erster Gedanke war, was soll ich mit dem Krach und verbannte die Kassette irgendwo ins Regal. Etwa 1 - 2 Monate später, griff ich aus einer "Die-Welt-kann-mich-mal-Laune" heraus doch zur besagten Kassette und tat sie in meinen Walkman. Für diejenigen die nicht wissen was das ist bzw war: Walkman - tragbarer Minikassettenspieler alias Vorgänger vom Discman, letzterer Vorgänger vom MP3-Dudler
Nun, ich war die ganze Nacht unterwegs und meine Gehörgänge wurden mit dem Krach beschallt bis die Batterien bluteten. Jedoch nach einigen Durchläufen, stellte sich hier und da schon ein Aha-Effekt bei mir ein, insbesondere bei Heart of Steel, The Crown an the ring, sowie Defender und Carry on. Auf gut deutsch - der Manowarvirus hat einen neuen Wirt gefunden.

Logischerweise wird man neugierig und besorgte sich so schnell es ging den Rest was Manowar bis dato rausbrachten. Aus dem Virus wurde eine Sucht, ich glaub, ich wurde zum grössten Metalzeitschriftkäufer aller Zeiten, denn ich wollte unbedingt wissen wann ein neues Album rauskommt und wann eine Tour ansteht - aber bis dahin sollten noch 3-4 Jahre vergehen. Bis dahin hab ich den Erwerb der metallischen Zeitschriften doch hin und wieder ausfallen lassen, da von Manowar so gut wie gar nichts erschien. Bis Anfang 1992 - die Ankündigung von "THE TRIUMPH OF STEEL".
Wie soll ich es Beschreiben, es ist etwa so wie wenn ein Kind vorm Weihnachtsbaum voller Geschenke steht.
Am Erscheinungstag besagtem Album, stand meine Wenigkeit schon vor Ladenöffnung vorm Shop. Ich glaub sowas ham die Verkäufer noch nie erlebt. Punkt 9 Uhr stürmte ein langhaariger Zottelbock den Laden und verlangte die neueste Manowar-CD. Das gute Stück war noch nicht mal im Regal eingeräumt :-) Ich glaub ich war der erste in meiner Stadt der das Album in der Hand hielt (mit Ausnahme des Verkäufers). Was danach passierte kann sich jeder denken. Ab nach Hause, CD in Anlage und yeeaaaaahhhh!!!!
Wenige Monate später, ich studierte gelangweilt die Tourdaten in der Bild-am-Sonntag und was sah ich???? Ich fiel aus allen Wolken, Manowar on Tour, Another Glory Ride, endlich hatte ich die Gelegenheit meine Helden live zu erleben. Ich weiß nicht ob es euch auch so geht, immer wenn ich ein Ticket von deren Konzi bzw ein neues Album kaufe, dann bin ich danach so abgehoben, das ist so ein feeling als würde man fliegen - Vorfreude pur. Daran hat sich bis heue nichts geändert und es wird sich auch nie was ändern. Ich bin froh in einer Zeit zu leben wo es Manowar gibt.

OfflineView user's profileSend private message    
Don Promillo
Administrator
Administrator



Gender:
Age: 34
Joined: 14 Oct 2008
Posts: 3045
Location: Linz (OÖ)

austria.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 13.01.2012, 22:03    (No subject) Reply with quoteBack to top

Find das grad irgendwie voll interessant wie du da beschreibst wie man sich früher so ganz ohne Internet über Album-Releases und Touren infomiert hat, kennt man heutzutage ja so gar nicht mehr (als ich mich für Musik und Bands zu begeistern angefangen hab, war Internet ja schon groß im Kommen).
_________________
Now I close my eyes
And I wonder why
I don't despise
Now all I can do
Is love what was once
So alive and new
But it's gone from your eyes
I'd better realise

Les yeux sans visage, eyes without a face

And now it's getting worse

OfflineView user's profileSend private messageSend e-mailVisit poster's websiteICQ Number    
Metaljunkie




Gender:
Age: 48
Joined: 18 Sep 2010
Posts: 21
Location: Pforzheim

germany.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 13.01.2012, 22:21    (No subject) Reply with quoteBack to top

Genau so war es auch. Das Internet war - wenn überhaupt - gerade mal in den Startlöchern. Alles an Informationen konnte man meist nur über einschlägige Zeitschriften einholen.
OfflineView user's profileSend private message    
LeviathanX




Gender:

Joined: 30 Nov 2008
Posts: 733


germany.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 14.01.2012, 11:30    (No subject) Reply with quoteBack to top

Bei mir hat's in der 3ten Klasse Grundschule angefangen; sind somit mittlerweile schon über 20 Jahre. War damals grad bei nem Klassenfreund und sein Bruder hörte grad Manowar... Das hat mir sowas von gefallen, dass ich gleich nach ner Kopie vom Tape gefragt hatte Smile Ich glaub es lief "The crown and the ring" und dann "Hail & Kill"; hab zwar kein Wort verstanden, aber die Musik war super und das zählt ja bekanntlich. Ich hab (bzw. tu es noch) zwar noch andere Musik parallel gehört, aber hauptsächlich bin ich dem Metal treu geblieben. Es hat aber eine ganze Weile gedauert bevor ich vom "Manowar-only-Trip" (der jahrelang ging) im Metalbereich runterkam. Laughing . Ich denke die "Warriors of the World"-Tour (2003?) war mein erster Konzertbesuch (Frankfurt).
OfflineView user's profileSend private message    
Metalwarrior1991




Gender:
Age: 27
Joined: 30 Nov 2008
Posts: 276


germany.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 14.01.2012, 12:08    (No subject) Reply with quoteBack to top

Bei mir fings auch relativ spät an, nämlich 2006, damals war ich 15.

Mein Vater war gerade verstorben und ein Kumpel nam mich zur Ablenkung mit auf ein Konzert einer Coverband(Lanzer (Rock Circus), nicht zu verwechseln mit den Rechtsrockern, wen's Interessiert wink ) und gab mir halt ein paar Lieder, damit ich mich auf die musikalische Artung des Gigs einstellen konnte.

Ich hatte zwar vorher schon "Metal" gehört (Slipknot, Korn, Bullet for my Valentine - was man halt damals so für Metal hielt), und war gerade in dieser "Es muss alles härter werden!!!drölf!"-Phase, hörte also vorrangig "übelst kranken" Death- und Black Metal á la Deicide und Six Feet Under.

Eins der Lieder, das Lanzer an diesem Abend covern sollten, war Warriors of the World - und was soll ich sagen? Einmal gehört, sofort verliebt. Das Lied lief rauf und runter, ich konnte garnicht genug haben. Ich hab mir dann (,mangels Geld, so als armer, armer Schüler) alle Alben nach und nach entweder von Bekannten, die sie hatten brennen lassen oder im Internet gek..auft wink - mittlerweile besitze ich sie allerdings auch in legal erworbener, gepresster Form.

2007 zählte ich "einmal Manowar live sehen" noch zu den Dingen, die ich tun möchte, bevor ich sterbe, als ich vom MCF in Bad Arolsen Wind kriegte. Manowar waren zwar vorher im Rahmen der DD&W-Tour schonmal in greifbarer Nähe gewesen, aber leider nur räumlich. 50€ für das Ticket exclusive Anfahrt und Verpflegung waren außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten. Das MCF mit 10€ pro Ticket war hingegen durchaus bezahlbar, vor allem, weil ich noch mehrere Monate Taschengeld sparen konnte, bevor's los ging.

Und am 07.07.2007 war es dann soweit: Mein erster Manowar-Gig. Ich glaub, DAS Gefühl werde ich bis heute nicht vergessen. Auch wenn meine Mutter dabei war, weil ich erst 16 war wink - damals fand ichs so "meh", heute find ich's super, weil meine Mutter seitdem auf Heavy Metal steht Very Happy

Seitdem habe ich Manowar insgesamt noch 5 Mal gesehen (MCF 2 zähl ich mal als 2 Gigs, weil zwei Abende - dann noch MCF 3, Januar 2010 in Offenbach und März '11 in Basel) und bin jedes Mal so begeistert wie beim ersten Mal.

_________________
Hear the pounding army of the night
The call of metal summons us tonight...

OfflineView user's profileSend private messageICQ Number    
blondie666




Gender:
Age: 36
Joined: 11 Jan 2009
Posts: 238
Location: Germany

germany.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 14.01.2012, 18:24    (No subject) Reply with quoteBack to top

Bei mir hat es in den Neunzigern angefangen nachdem ich von nem Kumpel ne Kopie der "Hell of Steel" Kassette bekam.
Danach hatte ich mir glaub ich erst die Fighting the World zugelegt und dann kam nach und nach immer mehr dabei.
Da ich auch damals schon überzeugter Kuttenträger war und wusste das ne Freundin von mir einen Manowar Backpatch (Kings of Metal) an der Wand hängen hatte, wurde ihr dieser auch sehr bald abgeschwatzt und zierte dann einige Jahre meine Kutte.
Mein erstes Konzert war dann 1997/98 während der Louder than Hell Tour und etwa ab dann fing die Manowar Sucht bei mir so richtig an.

OfflineView user's profileSend private message    
Richard the Lionheart




Gender:

Joined: 31 Dec 2010
Posts: 199


blank.gif

Stat-Points: 0

PostPosted: 14.01.2012, 19:25    (No subject) Reply with quoteBack to top

« Metalwarrior1991 » wrote:
ein Konzert einer Coverband(Lanzer (Rock Circus), nicht zu verwechseln mit den Rechtsrockern, wen's Interessiert wink )


Ich glaub durch die hab ich Manowar auch das erste mal gehört Smile


Last edited by Richard the Lionheart on 17.03.2014, 21:25; edited 1 time in total

OfflineView user's profileSend private message    
Display posts from previous:      
 
 


 Jump to:   



Show permissions


Betreiber & Verantwortlicher

Für Beiträge im Forum sind die jeweiligen Verfasser verantwortlich.

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


Layout by Simon Linimair and Franz Dumfart
Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group All times are GMT + 1 Hour