Alben





Informationen
Bandname: Manowar
Titel: ALLE
Musikstil:
Review-Autor:Udo Sapper (us66)
Punkte: 10 / 10

Battle Hymns

1982 - Metal entwickelte sich in vielen verschiedenen Richtungen. Speed, Thrash, Black und True Metal wurden geboren. MANOWAR zeigte der Welt was möglich war, wenn man an sich selbst glaubte. Von Metal Daze über Manowar bis hin zu Dark Avenger. Und Battle Hymns - ein Lied wo der Text zur Wirklichkeit gemacht werden würde: 10.000 side by side. Seid wachsam denn die Metal Kings haben ihren Marsch begonnen...


Into Glory Ride

Der Anfang von Warlord sagt eigentlich alles. Tu was du willst und lach die Gesellschaft aus - spuck in ihren unwürdigen Gesichtern. The Secret Of Steel ist das magische Wort, mit Gloves Of Metal die Gates Of Valhalla öffnen. Es war wirklich eine Offenbarung (Revelation). Dieses Album war eigentlich schon die Richtung, die die Band nach Fighting The World gen The Kings Of Metal einschlug!


Hail To England

Let each note I now play be a Black Arrow of death sent straight to the heart of all those who play false metal! Genau wie das Bass Solo strotzt diese CD nur so von Power - sehr heavy - dunkel - böse - Bridge of Death sollte satanischer sein wie jedes andere Lied bis dato.


Sign Of The Hammer

2 CDs in einem Jahr - das war mehr als genial - obwohl beide sich sehr stark unterscheiden. Schnelle Lieder gemischt mit epischen Songs. Mountains ein Lied über und für die Ewigkeit. The Oath ließ mich wahnsinnig werden - Ich drehte durch und wollte immer mehr und immer mehr...


Fighting The World

Ich glaube diese CD ist wohl die einfachste zum anhören. Fighting the World mit seinem sehr eingängigen Refrain. Defender ein Lied, welches bei mir immer Gänsehaut verursacht, da ich gerne stolz auf meine Vater gewesen wäe - wie jeder junge, eben. Holy War - heilige Scheiße! Und Black Wind, Fire and Steel - wenn Joey loslegt, dann weiß ich, dass es Zeit ist zum Ausflippen - und genau das tue ich dann!


Kings Of Metal

Eat Tar and Gasoline - We're the Kings of Metal, comin' to Town - Stand and fight, live by Your Heart - Your Kingdom will come - Hail and Kill - Four Metal Kings! Kann man eine Lebenseinstellung besser und glaubhafter darstellen? Ich spüre unbändige Lebensenergie und -willen - hart und erbarmungslos. Eric Adams singt unnachahmlich und die Musik gibt einem immer ein unbeschreiblich positives Gefühl.


Triumph Of Steel

Ross the Boss und Scott Columbus weg - shit! Oder doch nicht? Das war hier die Frage - die Antwort lautete Triumph of Steel! Eine fantastische CD, die auf das Können von David Shankle und Rhino maßgeschneidert wurde. Gibt es Worte, die die Brillianz von Achilles Agony and Ecstasy beschreiben könnten - nein gibt es nicht! Die Komplexität ist mehr als faszinierend. Der Drive und die Power von Ride The Dragon hat mich schon immer durchdrehen lassen. Intensive Momente von Spirit Horse Of The Cherokee lassen dich die Ehre und die Mut einer Nation spüren, die von Feiglinge vernichtet wurde - hintergangen und missbraucht. Master Of The Wind ein Lied welches das Herz und die Seele von MANOWAR und vom ganzen Leben wiederspiegelt...


Louder Than Hell

Return Of the Warlord - ein Lied welches für mich geschrieben wurde - Danke schön - höre dir den Refrain an und verstehe was mir mein Leben bedeutet - eigentlich sehr einfach! Und die Rückkehr von Scott Columbus, dem sein Drumsound irgendwie besser zu MANOWAR passt. Karl Logan, der neue Axeman glänzt mit seinem sehr technisch-versierten Gitarrenspiel. The Power beendet das Album mit einem gewalten Machtspiel!


Warriors Of The World

Warriors Of The World eine CD an die ich mich zunächst gewöhnen musste. Call To Arms haut rein und ich liebe The Fight For Freedom. Nessun Dorma und An American Trilogy sind Lieder, die ich lange Zeit übersprang. Die Hymne von den Warriors Of The World brachte Leben zurück zum Album und danach geschieht genau das was ich will: Hand Of Doom, House Of Death und Fight Until We Die - ein dreifacher Schlag von purem Heavy Metal, der sogar nicht mal voll aufgedreht Millionen von Wimps und Posern vernichten könnte! Wahrhaftig - nothing shall remain...


The Dawn Of Battle

Ich musste diese EP rezensieren da es zwei der besten MANOWAR Liedern drauf hat. The Dawn Of Battle und I Believe sind zwei komplett verschiedene Lieder. Aber gemeinsam sagen sie alles aus: Der ehrenvolle Kämpfer, der die Schlacht gewinnen kann, weil er an sich selbst glaubt...


Gods of War

Manowar im Jahre 2007 - diese CD wird geliebt und gehasst. Die einen fragen sich das, die anderen dies und mir ist es scheiß egal! Ich frage mich nämlich gar nichts, sondern genieße eine CD, die meine Erwartungen voll und ganz entsprochen, ja sogar übertroffen, hat. Das Odin-Konzept, der symphonisch-epische Sound. Ich pendle zwischen Kampfgeschrei und Gänsehaut. Eric Adams singt wie noch nie, seine Stimme dringt unwiderruflich unter die Haut - einfach brillant. Das Zusammenspiel der Instrumente, der Erzählungen, die heldenhaften Chöre - man läßt sich auf dem Rücken von Sleipnir nach Valhalla tragen - Metal at its best - Hail Odin!