Alben





Bild Informationen
Bandname: HolyHell
Titel: HolyHell
Musikstil: Powermetal, Gothic Metal
Label:Magic Circ (ALIVE)
Homepage:www.holyhell.com
Review-Autor:Hexo
Punkte: 9 / 10

HolyHell Album Review
So, ich hab mir das Album jetzt oft genug angehört um ein kleines Review dazu zu schreiben. Ich will jetzt nicht direkt auf jeden Song einzeln eingehen, aber meine persönlichen Highlights ein wenig hervorheben.

Das Album HolyHell fängt direkt mit einem absoluten Kracher an: Wings Of Light. Der Beat und die Melodie sind phantastisch. Ohne dass man den Song kennt, kann man direkt mit grölen. Dazu verleitet der Song auch. Die Drums bei Wings of Light sind der Kracher. Das Gitarrensolo ist auch sehr gut.

Dann geht die CD mit Prophecy weiter. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die Live Version mir schon gekauft hatte und von der schon mehr als begeistert war. Deswegen war ich bei Prophecy sehr skeptisch, ob der Song im Studio „noch“ besser sein kann. Und… Ich wurde überzeugt. Die Studioversion ist sowas von verschärft. Einige Parts der Lyrics werden von einer verzehrten Männerstimme verstärkt, was so den Song noch düsterer macht. Maria in Höchstform! Mit viel Sinnlichkeit und Ausdruck singt sie das Lied. Die Melodie ist genial und die Gitarrenriffs: Erste Sahne.

Eclipse: Auch hier dasselbe wie bei Prophecy. Ich hab den Song als Live Version und ihn auch schon drei Mal Live gehört. Eigentlich dachte ich, dass der Song mittlerweile ein wenig ausgelutscht bei mir sei. Doch siehe da: Falsch gedacht. Auch die Studioversion kann auf das Live nochmals einen drauf setzten und nun begeistert mich das Lied wieder von neuem.

Dann kommt plötzlich The Fall. So mir nichts dir nichts kommt da einfach die vielleicht beste Ballade seit langem. Da kann Maria mal so 100% zeigen was sie kann und beschert mir eine Gänsehaut der Superlative. Hier bin ich echt mal gespannt, wann ich den Song zum ersten Mal in irgendeinem Film oder so höre. Ich kann an dem Lied nichts Negatives finden. Im Gegensatz. Jedes Mal, wenn der Song läuft, entdecke ich was etwas neues. The Fall= Absolute Hammer Ballade!

Angel of Darkness ist ein im mittleren Tempo angesigelter Song mit sehr düsterem Text und die Musik untermal das sehr eindrucksvoll.

Mephisto… Was soll man dazu sagen. Francisco kann hier mal zeigen was in Ihm steckt. Ein wunderschönes Piano solo. Anfänglich. Anschließen beweist er, was man alles mit einem Keyboard anstellen kann, wenn man sein Fach beherrscht.

Armageddon: Den Song hab ich zum ersten Mal auf der Myspaceseite von HolyHell gehört und war ziemlich enttäuscht. Warum weiß ich auch nicht. Es war auch der erste Song von dem Album der mir zu Ohren kam (neben den schon vorher bekannten). Die Atmosphäre kam nicht so wirklich rüber. Deswegen hab ich das Lied auch bewusst auf der CD einigemal übergangen. Allerdings lief Armageddon irgendwann doch. Ich wusste nicht was passiert war, aber der Song kam plötzlich ganz anders rüber als auf der MySpaceseite. Stars are falling, heaven´s calling. Geil. Eindrucksstarke Melodien, guter Beats und verdammt gut gesungene Lyrics. Jetzt kann ich nicht genug von der CD bekommen.

Also die CD wirklich genial. Das lange Warten hat sich gelohnt, auch wenn es hart war  . Qualitativ haben sie sich selbst eine sehr hohe Messlatte gelegt. Bin mal gespannt, ob sie das beim zweiten Album toppen können. Das Mixing und die Klangqualität sind übrings perfekt. Und dass ich auch glaub ich, einer der wenigen negativen Punkte. Hat man eine nicht so gute Anlage, kommt das Album irgendwie anders rüber. Die Tiefe der Songs fehlt dann mir ein wenig. Warum das so ist, kann ich nicht sagen. Dann könnte das Tempo stellenweiße ein wenig schneller sein. Das komplette Album bewegt sich so im unteren „Midtempo“ Bereich, was aber nicht heißt, dass das schlecht ist. So ein / zwei schnellere Songs wären aber cool gewesen.

Wenn mich jetzt jemand fragen würde, was mein Lieblingssong sei, müsste ich die Frage passen. Sonst hab ich bei einer CD direkt meinen Lieblingssong der häufiger läuft als die anderen, aber hier kann ich das überhaupt nicht sagen. Jeder nach Verfassung würde mal der eine oder der andere in Frage kommen.

So als Fazit kann man in kurzen Worten sagen: Eindrucksvolle und gänsehauterzeugende Melodien, gute Atmosphäre und ein technisch perfekt gespieltes / gesungenes Album! Ein sehr gelungener Einstieg! Maria, Joe, Francisco, Rhino und Jay haben wirklich gute Arbeit geleistet.

Dafür gibt es 6x Daumen Hoch!

All Hail HolyHell!

Greetz Matthias