Alben





Bild Informationen
Bandname: Bathory
Titel: Hammerheart
Musikstil: Viking Metal
Label:Black Mark
Homepage:http://www.bathory.se
Review-Autor:Matthias L.(Nebelsturm)
Punkte: 9 / 10

Zugegeben, das Album ist schon einen Zacken älter(1990).
Dennoch ist das Album, welches im Prinzip das Viking-Metel-genre definierte für mich unsterblich.
Nach 4 Black Metal-Alben stank es Quorthon von Bathory, ständig mit Gerüchten über Satanismus etc.
Probleme zu haben. Daher kam '95 dieses überraschend ruhige Epos.
Es fällt auf, dass von 6 enthaltenen Songs keiner unter 6 Minuten Länge hatte.
So beginnt es gleich mit dem längsten Song "Shores in flames"(11.11 min), es beginnt ruhig, geklimperte
Akkustikgitarre, nicht komplex,ber dennoch beeindruckend episch.
Quorthon erhebt seine anfangs noch leise, nahezu beschwörend flüsternde Stimme.
Plötzlich wird es brachial, heftigere Gitarren, immer wiederkehrende Chöre(übrigens alle von Quorthon allein eingesungen)
und ein extrem genialer Gesang, teils schreiend, teils gefühlvoll singend, geben sich die Klinke in die Hand.
Thematisch wird kein Thema der nordischen Geschichte ausgelassen, sei es die Mythologie(Valhalla),
die Plünderzüge(Shores in flames) oder die Christianisierung(one rode to asa bay)
Letzeres möchte ich besonders ans Herz legen.
Dazu erschien übrigens das einzige Video in der gesamten Geschichte von Bathory.
Das Lied selber ist 10.24 Minuten lang, nutzt ein sehr altes Englisch, und ist musikalisch sehr emotional, irgendwo rührend.
Ich lege das Album jedem ans Herz, der den traditonellen Viking, fast ohne Black Metal-Einfluss schätzt.
Den Bathory-Maniacs, welche nur auf die BM-Alben abfahren kann ich nur bedingt dazu raten, aber für mich
ist Hammerheart das beste Bathory-Album überhaupt, wenn nicht gar das beste Album seines Genres.