Konzerte





Informationen
Bandname: Guns n' Roses
Ort: Zürich
Datum: 1. Juli 2006
Review-Autor:Plill
Punkte: 7 / 10
 
Review-Text
So, es ist geschafft, ich war an meinem Guns n'Roses Konzert!

Aber es war ein langer Weg bis hier hin.
Eigentlich hätten sie ja schon am 21.6. spielen sollen. Bis, knapp 1,5 Stunden vor Tür-öffnung das Konzert verschoben wurde. Viele Leute die teilweise schon Stunden vor der Halle gewartet haben und von weit her gekommen sind (West-Schweiz, Deutschland usw) mussten ohne Konzert wieder nachhause gehen.
Ich hatte das Glück gerade noch 5 min bevor ich das Haus verlassen wollte davon zu erfahren.
Irgendwie hat man ja damit gerechnet, aber dennoch gehofft die schaffen es mal einen Termin einzuhalten.

Nun ja, die Tickets sind bezahlt und Rückgabe ist ausgeschlossen, darum Hail to the Ersatztermin am 1.7. ;-)

Doch sogar der begann zu wackeln als Axl ein paar Tage vor dem Konzert das Bedürfnis hatte einem Wachmann in's Bein zu beissen und sich das örtliche Gefängnis von innen anzusehen.
Egal, er kam rechtzeitig wieder raus, alles vergessen und vergeben.

Der Tag war gekommen: Erster Juli 2006.
Tür öffnung um 18:00 und Konzert Beginn um 19:45.
Wie ich leider erfahren musste konnte die Vorband (die ich auch sehr gerne gesehen hätte, und ein freund der mitkam, kam sogar hauptsächlich wegen denen) am ersatztermin nicht Spielen, und wurde ausgetauscht.
Durch welche Band war mir jedoch noch nicht bekannt.

Um ca 18:08 ist mein Zug am Bahnhof Oerlikon angekommen. Um uns für die bevorstehende Schlacht zu stärken suchten wir noch den örtlichen Burger King auf bevor wir uns auf den Weg zum Hallenstadion machten.

Zu unserem erstaunen sahen wir dass es _vor_ dem Stadion schon ein Merchandise Stand hatte, den wir uns als erstes mal ansahen.
Erster Gedanke: "Spinnen die?"
Normales GnR Shirt: umgerechnet ca 38 euro
GnR Pullover sogar sagenhafte 60 euro
Sogar die (hässlichen) Patches kosteten knapp 10 euro.

Aber was noch viel schlimmer war: Da gab es Shakra Shirts zu kaufen...
Das darf doch nicht wahr sein, SHIRTS VON FUCKING SHAKRA! Die werden doch nicht etwa die ersatz Vorband sein??
In Deutschland wird man die kaum kennen, aber in der Schweiz nennen wir sie schon "die ewige Vorband". Irgendwo muss es eine Hotline geben, die man anwählen kann wenn man eine Vorband braucht. Shakra ist immer hilfsbereit und spielt vor jeder Band die Fragt.
Der Verdacht bestätigte sich schnell. Shakra spielt vor Guns n'Roses.
Wie unser aller Lieblings-Österreicher zu sagen pflegt: "i break together".
Bäääääh. Das war das vierte mal dass ich die sehen musste.
Einmal zu ihrer CD taufe (da war ich ja noch selber schuld), einmal vor Iron Maiden und vor Hammerall. Ein Freund hat sie sogar noch vor Whitesnake gesehen. Es ist keine schlechte Band, aber nach 4x (unfreiwillig) live langweilt man sich nur noch.

Aber ich bekam eh nicht viel davon mit, denn ich beging einen Strategisch sehr unklugen Fehler.
Ich hatte vor dem Konzert zuviel getrunken. Sogar die Vorband hatte schon 30min verspätung, und ich merkte wie sich Minute um Minute der Druck in meiner Blase erhöhte. Sehr blöde Situation, denn ich stand in einer sehr guten Position in der 5. Reihe mitte. Aber wenn man muss, dann muss man. Ist ja nur Shakra, die seh ich sowieso noch 10x. Also raus aus dem klo und erst mal entwässern. Wie immer an Konzerten lassen einen die Leute liebend gerne raus, aber rein kommt man kaum noch. Also stand ich wärend Shakra zwar etwa auf gleicher höhe, aber rechts aussen. Kämpfte mich aber immer weiter vor. Jahrelange Spiel-erfahrung mit Tetris und ähnlichem sind einem nützlich. Ist irgendwo eine Lücke in die ich passe, wird sie natürlich ausgenutzt Smile
Darüber beschwerte sich allerdings eine ziemlich betrunkene ca 35 jährige der ich die sicht versperrte. Ergab sich ein nettes gespräch, und ich beruhigte sie mit dem Versprechen sie vor zu lassen wenn ich bei beginn von GnR noch hier stehen sollte.

Nach Shakra gab es bewegung in der Menge, so dass ich mich wieder etwas in die mitte kämpfen konnte und wieder Anschluss zu meiner Begleit-Person fand.
Dann begann die warterei.
15min, 30min, 45min, alles noch im bereich des normalen.
60min... es lief musik, damit die leute sich nicht all zu sehr langweiliten, aber man merkte deutlich dass die menge langsam angepisst war.
Man hatte berechtigte Sorgen ob das ganze wohl in letzter Minute doch noch abgesagt werden würde. Naja, das Hallenstadion sollte sowieso mal von Grund auf neu gebaut werden.
Zwischen den Liedern begannen die Leute an zu Pfeiffen und zu rufen.
Nach ca 75min in der Menge rumstehen, also zwischen 22:15 und 22:30 begann das Konzert dann endlich.
Axl Rose hüpfte auf die Bühne und wirkte überraschend beweglich und lebendig. Das Konzert begann gleich mit einem Kracher: "welcome to the jungle" wurde zur freude des Publikums aus den Boxen gedonnert.
Aber da musste ich etwas erschreckendes feststellen.
Sogar an einem Guns n' fucking Roses Konzert gibt es Leute die glauben in meiner Umgebung Moshen zu müssen.
Nachdem ich einigen von ihnen meinen Ellbogen vorgestellt und mit bösen Blicken bestraft hatte verlagerte sich das gemoshe deutlich und hörte nach einer weile komplett auf. Ich lass mir doch nicht jedes verdammte Konzert von diesen elenden Punks verderben.

Die Aufmerksamkeit wieder auf die Band gerichtet konnte ich die Musik geniessen.
Und zwar wirklich _GENIESSEN_, was hatte ich nicht alles gehört über die "neuen" GnR. Schlecht seien sie, Axl könne nicht mehr singen, die Gitarristen sind scheisse usw.
Ich weiss nicht an was für einem Konzert die gewesen sind, aber entweder haben sie nicht genau hingehört oder die Musiker haben geübt.

Axl singt genau so klar wie auf den alten Alben (aber kommunizierte leider etwas zu wenig mit dem Publikum), und Slash hab ich (musikalisch) keine Sekunde vermisst. Dazu muss ich aber anmerken dass eine ganze Armee Musiker auf der Bühne stand. 3 Gitarristen, 1 Bassist, 1 Schlagzeuger, 2 (!) Keyboarder und 1 Axl.
Ich weiss nicht wieviele Mitglieder GnR früher hatte, aber das hier erschien mir doch etwas viel.
Man hatte irgendwie den Eindruck dass Axl beweisen will wie toll seine Söldner sind, und jeder durfte lange Solos spielen. Die waren zwar schön anzuhören und Technisch perfekt, aber insgesammt hätte ich halt doch lieber mehr von GnR gehört, denn eine traurige Tatsache wurde mir langsam aber sicher bewusst: aufgrund der langen verspätung werde ich das konzert nicht zu ende sehen können wenn ich die Nacht nicht am Bahnhof verbringen wollte.

Schade, denn Axl war sichtlich gut gelaunt, machte sogar einen Joke über seinen Gefängnis aufenthalt diese woche, holte sich Geschenke aus dem Publikum ab (unter anderem eine vollgeschriebene Schweizer flagge, die er sich sogar um die Schultern hängte, und einen Brief) und rannte auf der Bühne hin und her.

Ich gab mir selber noch 10minuten Zeit bis zu meinem Aufbruch. Das würde zwar knapp werden, aber was soll's.
Zu meiner freude wurde das Piano zum zweiten mal auf die Bühne gekarrt. Diesmal setzte sich sogar Axl persönlich an den Klimperkasten und begann ein bisschen rumzuspielen. Nach einer weile setzte die Gänsehaut erregende Melodie von November Rain ein, was vom Publikum mit lautem Aufbrüllen belohnt wurde.
Halleluya, ich darf November Rain erleben. Dieses Lied wollte ich mir noch komplett anhören, koste es was es wolle. Wie ich einmal gesagt habe: "wenn es möglich wäre, würde ich mir dieses Solo in's Ohr Tätowieren". Davor hatte ich angst, würde der neue Gitarrist (oder einer davon, keine ahnung wer genau jetzt eigentlich die Lead Gitarre hatte) dieses geheiligte Solo richtig rüberbringen können?
Ja, konnte er. Kein unterschied zu Slash. Ich war richtig gerührt, und all die probleme mit dem Konzert waren vergeben und vergessen.

Guns n'Roses ist zurück. Und sie Spielen grandios.

Aber der Schweizer Bahn ist das leider scheiss egal, darum musste ich, wenn auch widerwillig aufbrechen.
Auf dem Klo noch kurz den übelrichenden Schweiss des einen Shirt losen Moshers den ich gepackt hatte abgewaschen und dann mit erhöhtem Tempo richtung Bahnhof.

Das war mein Abend mit Guns n'Roses. Hoffentlich hat dieser Text euch nicht zu sehr gelangweilt, ausserdem mögt ihr mir bitte die rechtschreibfehler vergeben Smile

Achja, was noch zu erwähnen ist, aber irgendwie nirgens reinpasst: Sie haben "you could be mine" gespielt. Das war so ziemlich das erste richtige Hard-Rock Lied dass ich wirklich gemocht hatte und aus eigenem Antrieb hörte.
Danke dafür Axl :-)