Konzerte





Informationen
Bandname: Saxon
Ort: Stuttgart
Datum: 20. März 2007
Review-Autor:Udo Sapper (us66)
Punkte: 8 / 10
 
Review-Text
Endlich mal wieder Saxon live - geil, denn es waren jetzt schon ein paar Jahre her. Und dann auch noch im LKA - eine coole Konzerthalle.

Die Vorgruppe Masterplan war einfach nur schlecht, wie jedes mal live. Die Umbesetzungen erwiesen sich als Deplatzierungen. Der neue Sänger, der zwar nicht so grün sang wie Jorn Lande, dafür aber eine völlig ausdruckslose Stimme besitzt. Der neue Schlagzeuger drosch auf sein Kit ein - völlig daneben. Dazu noch ein beschissener Sound. Nach ihrer damaligen senkrechtstarter CD werden es Masterplan so nie schaffen...

Ja, und dann kam Saxon - und wie. Leck Fett legten die alten Herren los. Gigantisch, super Sound, super Lieder - alles perfekt. Tina war mit Holli und Feli etwas hinten im Publikum, während ich mich nach vorne in die 1. Reihe vorarbeitete - was allerdings völlig unproblematisch war. Es ist einfach nicht mehr so wie vor 15 Jahren.

Saxon nahm nach 5 Liedern das Tempo raus und spielte zwei langsame Stücke, was sich meiner Meinung nach, als Fehler erwies. Die Stimmung war perfekt, aber das Anfangstempo wurde nicht mehr erreicht. Und dann nach knapp über einer Stunde (gefühlsmäßig) sagten sie "Good Night"! Und ich denke mir, hey was geht denn hier ab.

Saxon kam dann wieder zu 3 Zugaben-Sets auf die Bühne und schafften so eine Spielzeit von gute 2 Stunden, aber die Pausen dazwischen empfand ich als tötlich. Die Songauswahl war nahe zu genial - von alten Klassikern bis nagelneu. Die Spiellaune war mehr als vorhanden, Nibbs Carter gab wie immer alles, Doug Scarratt spielte sehr energievoll und sogar "The Mighty Quinn" bewegte seinen Arsch. Biff war wie immer der Herr im Ring - eine Persönlichkeit, aber man merkt ihm allerdings so langsam sein Alter an. Stimmlich ohne Tadel, aber das Konzert hat ihn ganz schön geschlaucht!

Alles in Allem hat es sich gelohnt, denn es war ein gutes Konzert - nicht ihr Bestes, aber wirklich sehenswert. Bis zum nächsten mal...