Konzerte





Informationen
Bandname: Alice Cooper / Deep Purple
Ort: Berlin
Datum: 6. Februar 2006
Review-Autor:Midnight Fantasy
Punkte: 10 / 10
 
Review-Text
06.02.06.... der Tag auf den ich mein halbes Leben gewartet habe…heute werde ich Alice Cooper sehn.

Um 17:30 Uhr bei der Max-Schmeling-Halle angekommen und nun hieß es erstmal Parkplatz suchen. Wie gut das meine Begleitung Berliner ist und sich so gut in Berlin auskennt. Nachdem wir uns in die kleinste Parklücke gedrängelt hatten ging es dann auf zur Halle. Vorbei an den Tourbussen und dem VIP Eingang.

17:45 Uhr die Zeit rückt immer näher und ich wurde damit umso hibbeliger…18 Uhr sollte ja laut Karte Einlass sein. Mh, 18 Uhr durch na ja wurde der Einlass wohl auf 18:30 Uhr verschoben. Auch gut…mittlerweile fing es an zu schneien….ohweia…hoffentlich hört das auf und bleibt nicht liegen wir müssen ja noch 3 Stunden nach Hause fahren…halb sieben nun mittlerweile auch durch und meine Füße sind abgefroren inklusive meiner Hände.

Aus den letzten Reihen, die sich mittlerweile schon bis auf den nebenan liegenden Sportplatz gestaut haben, wurden laute Rufe nach vorne gebrüllt mit den Worten „Ihr Schweine macht die Türen auf!“. 19 Uhr endlich Einlass…was auch nicht gerade schnell ging da immer nur zwei Leute in die Absperrung durften zum abtasten und Tasche kontrollieren. Aber, das nimmt man ja alles gerne in Kauf wenn man Alice Cooper sehen kann

Kurz nach 19 Uhr endlich drin. Nun noch schnell die Jacke abgeben…2 EURO Garderobe??? Hallo? Geht’s noch? Egal…man sieht ja Alice Cooper….Jacke abgegeben und ab zum Merchandise Stand…. 30 Euro für ein Shirt….mh,okay….gekauft ist ja ein Shirt von Alice Cooper….

Das ist also die Max Schmeling Halle wo ManOwaR spielen sollen…ein wenig klein für die Jungs…und hier soll auch Wrestling stattfinden? Ganz schön klein…

Okay, nachdem ich mit Cola (eine 0,5 Cola 1,50 Euro!!!) und zwei Schokoriegeln versorgt war, nahm mir meine Begleitung meine Tasche ab und schickte mich nach GANZ vorne….bin ja sonst nicht der Typ der da vorne steht. Aber zwischen den alten Herrschaften fühlte ich mich sehr wohl.

19:30 Uhr sollte es losgehen...na ja, war wohl nix…

19:40 Uhr ein zweiter Versuch….die Halle wurde stockfinster und mit einem lauten Knall standen da 4 Leute…die beiden Gitarristen die aussahen als ob sie Brüder von The Darkness währen und der Basser der aussah wie eine Mischung aus Dick Brave und Elvis in seinen besten Tagen...und dann war da noch der Drummer den ich auch irgendwoher kannte aber nicht so recht wusste wo ich ihn einordnen sollte…

Und DA DAAAAAA war er Alice Cooper…meine Güte ich hab noch nie in meinem Leben einem „alten“ Mann so zugejubelt und gebrüllt…an das erste Lied kann ich mich nicht mehr erinnern da ich mit Filme machen beschäftigt war und mit rumweinen auch. Aber das zweite war „No More Mr. Nice Guy“ wobei die Menge auch tobte und mitsang was das Zeug hielt. Weitere Klassiker wie „Dirty Diamonds“, „I’m Eighteen“ , „Why Trust You“ und so folgten. Bei „Welcome To My Nightmare“ tauchte plötzlich hinter Alice ein bizarre Gestalt auf mit hohen High Heels und einem Tuch vor dem Gesicht…sie bezirzte alle auf der Bühne nur Alice ließ sich davon nicht einwickeln und kurzerhand wurde aus ihr ein Vampir und das ganze Publikum tobte. Nachdem sich die Dame auf ihn gestürzt hatte war das Stück zu Ende und Alice von der Bühne verschwunden. Die Masse tobte…weitere Auftritte in diese Richtung folgten.

Bei „Feed My Frankenstein“ kam der Sarg zum Einsatz und in ihm wurde kurzerhand eine Figur zusammengesetzt. Nur der Kopf fehlte. Mehr dazu sollten wir wohl später zu Gesicht bekommen.

Eine dunkle Stimme kam wie aus dem Nichts und erinnerte Alice da dran wie alles angefangen hätte und er sich doch da dran erinnern sollte der Einstieg zu „Only Woman Bleed“ war gegeben. Nachdem das Lied nun fast zu Ende war musste die Dame auf der Bühne auch endlich dran glauben und wurde von Alice niedergemetzelt.

Wer eine Frau niedermetzelt kann nicht ungestraft davon kommen. Und so wurde Alice festgenommen von irgendwelchen komischen Gestalten die aussahen wie die Brüder von Hannibal. Nachdem mit dem Publikum über verschiedene Hinrichtungsmethoden diskutiert wurde entschieden wir uns für die Giotine (ja, ich weiß das schreibt man nicht so).

Alice mit dem Kopf in die Giotine gelegt und nach großem Trommelwirbel und lauten „DIE, DIE, DIE“ Rufen wurde die Rübe abgeschnitten. Das Mädel das dabei war und die beiden schrecklichen Typen freuten sich und spielten mit dem Kopf auf der Bühne rum.

Genug gespielt mit dem Kopf eines alten Mannes…der Kopf wurde kurzerhand auf den Körper im Sarg gesetzt….ein Drum Solo folgte…nachdem ich mir jetzt den Drummer mal genau ansehen durfte wurde mir auch Schlagartig klar, dass das nur Eric Singer sein konnte….denn niemand spielt wie er…

Nachdem das Drum Solo fertig war und mein Arm auch denn ich hatte das ganze Ding aufgenommen, folgten die ersten Takte zu „School Out“ riesige Luftballons die zum Teil mit Wasser, Konfetti und Mehl gefüllt waren wurden auf die Menge losgelassen.

4 davon platzten über mir….

Nun gut, mit Konfetti, Mehl und Wasser „geduscht“ konnte es weiter zur Zugabe gehen.

Als Zugabe wackelte plötzlich eine Paris Hilton Imitation über die Bühne. Natürlich Stiel – Echt mit einer kleine Fußhupe in der Tasche. Der Hund entschied sich dann aber anders und zerfetzte Paris das Gesicht und den Hals. Reporter und Fotografen versammelten sich um sie und machten Fotos und Notizen. Nachdem Paris sich aufgerappelt hatte und völlig zerfleischt war verscheuchte sie die Reporter und Fotografen und watschelte auch selbst von der Bühne unter lautem Getöse. An das Lied kann ich mich nicht mehr erinnern da ich nur noch am Lachen war.

Nachdem alle von der Band vorgestellt worden sind fragte Alice wie er heißt und die ganze Max Schmeling Halle brüllte „ALICE!“. Plötzlich war es still und Alice fragte nur ob wir Waynes World kennen (Hallo? Den Film kenne ich Auswendig…) alle riefen wie aus einem Munde „Yeah!“ und dann folgte nur ein „Berlin, ihr seid würdig!“

Mit lautem Applaus und Gebrülle verließ Alice die Bühne und wurde mit lauten „Zugabe Rufen“ wieder zurückgeholt. Es ging in die letzte Runde mit Poison unter lautem klatschen, singen, brüllen, stampfen, jaulen und ich weiß nicht was sonst noch für Geräusche kamen wurde Alice und der Rest der Band von der Bühne verabschiedet.

So und nun schnell den Platz für die Altrocker räumen…

Also, machten wir uns auf zum Rang wo wir uns hinsetzen konnten um von dort in aller Ruhe den Umbau und Deep Purple uns anzuschauen.

Die Show von Deep Purple war super, super klasse. Das muß man den Herren lassen. Da ich allerdings nicht so ein riesiger Fan von ihnen bin, kann ich auch nicht viel zu der Setlist sagen. Außer das sie als Zugabe „Smoke on the water“ gespielt haben und „Black Night“ und ich vergeblich auf mein „Child in time gewartet habe“.

Okay, beide Shows zu Ende nun noch schnell die Jacke holen und ab nach Hause. Draußen angekommen dachte ich mich trifft der Schlag. Schneechaos in Berlin…super…

Na ja, langsam zum Auto gewackelt. Auto? Wo ist das Auto? Ah, der kleine weiße Berg der dort steht. Erstmal frei fegen. Auto frei gefegt und ab nach Hause.

Auf der Autobahn waren natürlich nur 30 km/h angesagt und zu allem Überfluss mussten wir 1 ½ Stunden hinter einem Räumfahrzeug hinterherfahren. Welches wir dann aber auf dem Seitenstreifen überholten weil gar kein Schnee mehr zum wegräumen war.

Juhuuu….zu Hause ich komme…ja, Pustekuchen…die Autobahn war gesperrt wegen einem schweren Unfall. Also, wurden wir quer durch Meck-Pomm gejagt.

Endlich, um 4 Uhr zu Hause angekommen. Schnell Zähne putzen und Wecker auf 6 Uhr stellen denn dann ist ja wieder Berufsschule.

Fazit: 56 Euro für Alice Cooper und Deep Purple zusammen? Geschenkt! Wer die Chance hat hinzugehen, tut es. Alleine Alice waren 56 Euro wert. Danke noch an meine nette Begleitung es war ein geiler Tag in Berlin.