Interviews / Presse





Informationen
Titel: Karl Dutch Defenders 1997
Datum: März 1997
 
Text
Interview mit Karl Logan
Herausgegeben von: Dutch Defenders Of Steel Fanzine Issue No.13
Interviewer: Dutch Defenders Of Steel Fanclub
Herausgegeben im: März 1997
--------------------------------------------------------------------------------


Seit Karl Logan zu MANOWAR stieß, gingen sehr viele Anfragen über seine Person ein. Jeder, der ihn schon in Südamerika bzw. in den USA spielen sah, sagte das Selbe: Dieser Gitarrist ist einfach geil! Die Fans in Europa werden ihn sehr bald erleben. Während der Promotion Tour durch Deutschland vor einigen Wochen, hatten wir die Chance ihn kennen zu lernen und nahmen die Gelegenheit wahr, Karl zu interviewen…


Interviewer: DU BIST JA SCHON SEIT EINER WEILE IN DER BAND UND HAST SCHON EINIGES WIE Z.B. DIE AUFNAHME VON LOUDER THAN HELL UND DIE TOUR DURCH SÜDAMERIKA UND DEN USA, MIT IHNEN UNTERNOMMEN. HAT SICH DEIN LEBEN SEIT DU BEI MANOWAR BIST VERÄNDERT?



Karl: Oh ja, sehr sogar. Das ist ein lebenslanger wahr gewordener Traum. Ich bin so zufrieden wie noch nie. Es ist aber trotzdem anders, als man es sich als Junger vorstellt. Als Junger denkst du, dass die ganze Sache so wie in „Hollywood“ sein wird, mehr glamourös. Aber es ist eine Mischung aus Inaktivität bzw. Langeweile und Zeiten mit extrem und total verrückter Aktivität.



Interviewer: WAS ERWARTEST DU VON DER BEVORSTEHENDEN EUROPA TOUR?



Karl: Eigentlich, will ich nette Frauen kennen lernen. Und außerdem möchte ich gut spielen, das ist nämlich das Wichtigste in meinem Leben. Ich will da rausgehen und meine und die Erwartungen der Fans erfüllen. Ich bin sehr hart zu mir, deshalb werde ich da rausgehen und so spielen, wie wenn es das letzte Mal wäre.



Interviewer: HAST DU DAS GEFÜHL, ES DIR SELBST UND DEN FANS BEWEISEN ZU MÜSSEN?



Karl: Ja, das glaube ich schon. Das ist doch natürlich. Wobei, mir selber muss ich es nicht beweisen. Weißt du, wenn irgendjemand zu mir herkommt und sagt: „David Shankle war viel besser“ oder „Ingwie Malmsteeen ist viel besser“ dann stört mich das nicht, weil jeder das Recht zu seiner eigenen Meinung hat. Wenn ich denke, dass ich jeden Abend auf der Bühne gut gespielt habe, einfach so gut wie ich eben kann, dann macht mich das glücklich und ich bin zufrieden. Ich bin nicht darauf aus gegen jemanden anzutreten, um zu sagen, dass ich besser bin als er. Es gibt so viele gute Gitarristen und ich zolle ihnen allen Tribut.



Interviewer: HAST DU SCHON IN ANDEREN BANDS GESPIELT?



Karl: Ja, aber nur lokale Bands, keine mit einem Plattenvertrag. Ich bin entlang der ganzen Ostküste der USA gereist und war in jedem Staat von Texas bis Kentucky. Wir haben Originallieder gespielt oder Heavy Metal Songs gecovered.



Interviewer: HAST DU EINE MUSIKAUSBILDUNG?



Karl: Oh ja, sehr sogar. Ich habe Jazz und klassische Gitarre studiert, so Zeugs in der Richtung. Ich würde nicht behaupten, dass ich davon was spielen kann, aber ich kann sehr viele Techniken, die ich in meine Spielweise mit einbringe, wie z.B. Blues und Klassik. Ich denke auch, dass man das auf der Scheibe hört. Das Solo auf „King“ ist sehr blusig, dagegen ist das auf „Outlaw“ sehr klassisch.



Interviewer: WIE LANGE SPIELST DU SCHON GITARRE?



Karl: Seit 16 Jahren.



Interviewer: SPIELST DU AUCH NOCH ANDERE INSTRUMENTE?



Karl: Eigentlich nicht, nur noch ein bisschen Keyboards, so das es reicht durchzukommen. Ich habe nie gelernt andere Instrumente zu spielen, da ich mir dachte, es wäre besser, lieber ein Instrument richtig gut zu spielen, anstatt fünf nur mittelmäßig.



Interviewer: WER IST DEIN LIEBLINGSGITARRIST?



Karl: Yngwie Malmsteen und Randy Rhoads. Aber es gibt sehr viele die ich mir anhöre. Es gibt sehr viele Gitarristen, die mich beeinflussten und formten.



Interviewer: WAS IST DEINE LIEBLINGSMUSIK?



Karl: Ich höre mir gerne Soundtracks an. Der Soundtrack von „Der letzte Mohikaner“ fand ich genial und die Sachen von Ennio Morricone, der Italo-Westerns gedreht hat, mag ich sehr. Ich liebe Heavy Metal, aber wenn ich nicht auf Tour bin, muss ich meinen Kopf frei bekommen und höre mir deshalb solche Musik an.



Interviewer: WAS SIND DEINE LIEBLINGSFILME?



Karl: Westerns und gut gemachte Kriegsfilme.



Interviewer: WAS IST DEIN LIEBLINGSLIED VON MANOWAR?



Karl: Schwierig zu sagen. Ich müsste mich zwischen Blood of my Enemies und Master of the Wind entscheiden. Auf dem Louder Than Hell Album ist es Courage.



Interviewer: WAS DENKST DU ÜBER MANOWAR FANS?



Karl: Ich glaube, die sind alle verrückt, wirklich, einfach grandios. Ich habe schon Fans in Spanien kennen gelernt und die waren alle fanatisch. Und die Fans in Südamerika, die hatten so lange gewartet uns zu sehen – das war wie “Beatles Mania“. An jedem Flughafen gab es Chaos, weil so viele Fans da waren, um uns zu sehen. Es ist grandios, dass die Fans dermaßen an die Band glauben. Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass die Fans in Europa so sind, wie die Band sie gerne auf der ganzen Welt hätte.



Interviewer: MÖCHTEST DU ETWAS ZU THE DEFENDERS OF STEEL SAGEN?



Karl: Ich möchte jedem nur sagen, dass er zu unserer Show kommen soll. Es wird die bis dato größte und beste Show werden. Ich glaube dieses Jahr wird das Jahr von MANOWAR! Es gibt keine andere Band, die sich so treu geblieben sind, wie wir es getan haben.