Videographie





Die For Metal


Tim sieht den Truck
Tim sieht den Truck

Zu Die For Metal gibt es einige interessante Zusatzinformationen. Manowar drehte Teile dieses Videos am Samstag, den 24. Februar 2007, in Bochum (Deutschland) während der Manowar Fan Release Party zu dem neuen Album Gods Of War. So gelang es auch einigen Manowar Germany Users sich im Video zu verewigen.
Neben den Fans spielt vor allem der deutsche Schauspieler Tim Sander die wichtigste Rolle, der vor allem durch TV Seifenopern wie "Gute Zeiten - Schlechte Zeiten" oder "Verliebt in Berlin" bekannt ist. Nicht alle Fans waren von der Wahl Sanders begeistert, aber darüber sollte sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Am Freitag, den 16. Februar 2007 um 20:15 Uhr, zeigte der deutsche TV Sender Pro7 ein Event namens "Fight Night" welches von Stefan Raab moderiert wurde. Manowar nutze diese Sendung um "Die For Metal" das erste mal zu präsentieren und dass natürlich live. Ab dem 16. Februar 2007 war es dann auch möglich den Song auf manowar.com, musicload.de und dem Pro7 Downloadshop gegen ein gewisses Entgelt herunterzuladen.

Natürlich kann man an dieser Stelle auch nicht unerwähnt lassen welchen Hintergrund der Song hat. Wer sich das Booklet zu Gods Of War (in der PDF-Version) aufmerksam durchliest merkt schnell dass dieser Song einem gewissen Götz Kühnemund gewidmet ist. Da nicht alle wissen wer dieser Herr ist und warum er von Joey in solcher Weise geehrt wird, hier eine kurze Zusammenfassung der Geschehnisse.

Tim trinkt das Bier
Tim trink das Bier

Götz Kühnemund ist seines Zeichens Chefredakteur des Rock Hard Magazins und hatte schon seit frühen Tagen immer wieder die Gelegenheit die Band zu interviewen. Das Verhältnis der beiden Parteien schien eigentlich sehr gut. Dann kam das Earthshaker. Und wie die meisten wissen werden gab es an diesem Auftritt auch gewisse Kritiken (Orchester nicht live, zu viel Gelaber, Band ändert einfach so Running Order, Band beteiligt sich an ALLEN Shirtverkäufen, usw). Zusammen mit anderen Vorwürfen (Karls Unfall wäre nur vorgetäuscht um einen Grund für die Tourverschiebung zu finden, weil die sich nicht gut verkauft) brachte Götz diese dem Manowar-Frontmann bei einem Interview vor.

Man muss dazu erwähnen dass er dabei nicht gerade zimperlich sondern sogar eher agressiv vorging. Da Joey sich nun persönlich angegriffen fühlte kam es wie es kommen musste und das Interview entgleiste. Joey fragte Götz ob er bereit wäre für den Metal zu sterben, was dieser mit der Begründung "ich lebe lieber dafür" verneinte. Joey verkündete daraufhin dass er bereit wäre für den Metal zu sterben, und dass das unbedingt gedruckt werden soll. Götz könne sogar auf die Bühne kommen um ihn zu erschiessen, denn er wäre ja bereit dafür zu sterben.

Andere hätten die Sache vielleicht dann auf sich beruhen lassen, aber Joey liess es sich nicht nehmen mit "Die For Metal" und der persönlichen Widmung eine weitere Spitze gegen den Rock Hard Redakteur vom Stapel zu lassen.

Darüber kann sich jeder seine eigene Meinung bilden, aber nun zum Video an sich:

Das Finale
Das Finale

Das Video beginnt mit Tim Sander der bei der Arbeit von seinem Chef beschimpft wird, worauf dieser entnervt den Job hinschmeisst. Dann setzen die ersten Takte des Songs ein (aus Led Zeppelins Kashmir entliehen). Tim geht durch diverse Gegenden und tritt dort alles weg was nicht niet und nagelfest ist und auch die beiden Typen die ihm entgegen kommen sind kein Hindernis für ihn. Man sieht kurz Blitze das Bild durchzucken. Er zieht weiter und sieht plötzlich eine Halle vor der der Manowar Truck steht. Zwischendurch sieht man kurze Ausschnitte der Band auf der Bühne mit etlichen Pyroeffekten. Tim kommt näher und hört schon die ersten Stimmen. Er mischt sich unter die Menge. Bei Erics "and the guy beside me gave me a beer" sieht man auch bald wie Tim selbiges zu sich nimmt (links daneben steht der Manowar Germany User Steelheart der auch als Kaffee bekannt ist).

Man sieht nun immer wieder Tim der zusammen mit den Fans zur Musik abrockt. Bei "They call themselve immortals, they're the truest of the true" sieht man die Fans im Kreis ihre Hände aufeinander legen um sie jubelnd hochzuheben.

Auch kann man immmer wiede die Band bewundern (auffällig ist hier Karls neue "Uniform"). Bei den Worten "raise your fist up in the air" macht auch Eric selbiges. Bei "brothers stand beside me" zeigt er hinter sich auf seine Bandkollegen. Karl zeigt auch ab und an seine Gitarrenkünste. Bei "louder then hell" zeigt Joey in die Kamera (derselbe Kameramann wie bei "Return Of The Warlord"?).

Nun beginnt das Ende mit ordentlichen Pyroeffekten. Die Band steht inmitten von Flammensäulen.


Weitere Bilder

Tim   Eric und Joey   Joey   Menge