Videographie





Return Of The Warlord


Handlung

die Band
die Band

Das Video zu Return Of The Warlord beginnt wie man es von einigen Manowar-Songs kennt, nämlich mit dem lauten Motorengeräusch einer Harley. Joey startet gerade sein Horse of Steel. Mr. Demaio, der "Warlord", fährt auf einem Highway wobei allerdings das ganze Bild ein merkwürdiges Farbenspiel aufweist. Blaue, orange und vioeltte Tönen beherrschen die Szene. Mancher mag das ja sehr stilvoll finden, aber meiner Meinung nach sieht das Ganze eher nach einem LSD-Rausch aus und kommt mit ähnlichen Farben etwa in Fear and Loathing vor. Ist wohl Geschmackssache.

Die Kamera schwenkt oft auf die "Wheels of Fire" oder auch zu Joey's Stiefel, was gut ins Gesamtbild passt. Danach sieht man einige Techniker an den Bikes rumschrauben. Später wird Geld auf einem Bike-Sitz ausgezahlt. Vielleicht die Bezahlung für die Arbeit, man wird es wohl nie erfahren. Die nächste Blende zeigt Eric auf der Bühne, der die Menge antreibt.

Nun sind die vier Kings Of Metal gemeinsam auf dem Highway unterwegs, Seite an Seite. Gegenverkehr bleibt Gott sei Dank aus. Zwischendurch packt auch Eric der Ehrgeiz und er zieht überlegen an seinen Kollegen vorbei. Joey zeigt daraufhin siegessicher in die Kamera. Dies wird nicht das letze Mal in diesem Video gewesen sein. Fast könnte man schon meinen Joey hat es auf den Kameramann abgesehen und will ihm deutlich machen dass er der nächste auf seiner Liste ist.

Beerdrinking
Joey mit Bier

Man sieht wieder mal kurz die tobende Menge die bei dem Gig abgeht. Bei der Stelle "I got my wheels, I got my friends" macht Eric mittels Armbewegung klar, wen er denn damit meint. Mittlerweile ist die Nacht angebrochen und die Band fährt mit ihren Bikes durch die Stadt. Allerdings stossen sie plötzlich auf eine von Polizisten errichtete Strassensperre. Die vier halten an und es kommt zu einer kurzen Diskussion, die Eric aber eher langweilt. Überlegen ziehen die Kings ab und fahren weiter.

Bei der nächste Szene sieht man vier gut gebaute Schönheiten, die wohl gerade eine Panne haben. Die vier Retter halten natürlich sofort, aber da sie keine Mechaniker sind, schnappen sie sich einfach jeder eine und düsen mit ihnen ab. Im Lokal angekommen gibt es gleich mal eine Partie Billard, wobei die vier Damen sehr offenherzig ihre Dankbarkeit für ihre Rettung zeigen. Als die Band weiterfährt, zeigt Joey mal wieder stolz in die Kamera.

Bei der nächsten Blende finden wir uns vor der Halle des Konzerts wieder und ein treuer Fan präsentiert der Kamera sein Tattoo mit dem "Triumph of Steel"-Logo. Die vier Jungs fahren an der Menge vorbei, die ihnen euphorisch zujubelt. Die Band fährt nun mit ihren Bikes auf der Bühne ein und nachdem Eric die Menge mit dem Sign begrüsst, kann die Show richtig losgehen. Gleich darauf folgt auch ein Solo von Karl Logan. Bei der Passage "We're here tonight to kick some goddamn ass" recken die Jungs die Fäuste.

Die Band braust nun wieder durch die Gegend und Joey zeigt wieder mal in die Kamera, dieses Mal sogar mit 2 Händen gleichzeitig. Wieder auf der Bühne sieht man Karl Sekt oder Wein trinken, wobei er aber von hinten bespritzt wird was das Zeug hält, was ihm einen Schmunzler kostet. Jetzt fliesst der Alkohol in Strömen. Nachdem Joey einige Fans mit dem nötigsten versorgt hat, gibt es auch wieder "Beer drinking like Joey". Die Band fährt wieder weiter und Joey zeigt ein letztes Mal in die Kamera. Er formt dann sogar noch eine Faust womit das Video endet. Von dem Kameramann fehlt seitdem jede Spur.


Interessantes

Eric
Eric

Der Dreh des Videos war für die Band ein grosser Spass. Heavy Metal, Harleys, Babes und Akohol, mehr braucht ein Metalhead nicht zum glücklich sein. Das Video wurde im Sommer gedreht. Für die Strassenaufnahmen wurden eben diese vorsorglich gesperrt. Der Gig auf dem das Ganze basiert fand in Massolin, Ohio in einem Klub namens "The Machine" statt. Joey erwähnte auf Hell on Earth III das dies wohl die beste Woche in Karls Leben war. Was er genau damit meint erfährt man nicht, aber Fakt ist dass dieser Gig das erste Live-Konzert für Karl mit der Band war und vielleicht wurde er damals von den anderen Jungs in das wahre Leben eines Kings of Metal eingeweiht. Laut Joey handelt es sich bei den gut bestückten Schönheiten mit der Panne um selbst ausgesuchte Fans die beim Gig anwesend waren. Ob man das nun glaubt bleibt jedem selbst überlassen.

Des weiteren soll der Vorfall mit der Polizei tatsächlich stattgefunden haben. Die Band hatte zwar Vereinbarungen mit der Feuerwehr getroffen aber nicht mit der Polizei. So wurden sie aufgehalten und langmächtig herumdiskutiert ob sie eine Dreh-Erlaubnis hätten und so weiter. Eric war davon sichtlich gelangweilt und das Kamerateam entschied sich die Kamera einfach laufen zu lassen. Die Fans vor dem "Machine" waren natürlich auch nicht grade begeistert dass es da Probleme mit den Cops gab. Die Band selbst kümmerte sich wenig um den Stress, da sie der Meinung waren dass es auch egal wäre, wenn sie ins Gefängnis müssten, denn das wäre nur besser fürs Video, aber soweit kam es dann doch nicht.


Weitere Bilder

Babes   Fan   Band   Fan   Babe